Homöopathie bei chronischen Erkrankungen

Bei akuten Krankheiten entstehen Krankheitssymptome durch einen krankheitserregenden Reiz und das Bemühen des Organismus die Gesundheit wieder herzustellen: Zum Beispiel werden durch Fieber Erreger bekämpft oder durch Durchfall Giftstoffe ausgeschieden. Dann dient die homöopathische Behandlung der Stärkung und sanften Regulierung der Abwehrkräfte.

Chronische Erkrankungen sind komplexer und haben oft mehrere Ursachen, es kommt zu einem dauerhaften inneren Ungleichgewicht. Die Symptome von chronischen Erkrankungen sind ein Ausdruck von diesem Ungleichgewicht. Es hilft auf Dauer nicht wenn die Symptome unterdrückt werden ohne dass grundsätzlich etwas in Ordnung kommt. Die homöopathische Behandlung dient dazu das innere Gleichgewicht wieder herzustellen, sie ist auch ergänzend zu allopathischer Behandlung möglich und sinnvoll.

Homöopathie kann helfen bei chronischen Erkrankungen wie zum Beispiel:
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Hormonell bedingte Beschwerden
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Migräne
  • Allergien wie z.B. Heuschnupfen
  • Asthma
  • Autoimmunerkrankungen wie z.B. Colitis ulcerosa