Homöopathie bei psychischen und psychosomatischen Erkrankungen

Es ist wenig bekannt dass die Homöopathie sehr hilfreich sein kann bei psychischen Störungen wie Depressionen, Ängsten oder Zwängen.

Homöopathisches Arbeiten ermöglicht einen guten Zugang zur Seele. Die Behandlung richtet sich nicht nur nach den Symptomen, sondern nach der gesamten Persönlichkeit.

Die Behandlung psychosomatischer Erkrankungen ist eine Domäne der Homöopathie da grundsätzlich sowohl das körperliche, als auch das seelische und geistige Befinden berücksichtigt wird.

Die Seele prägt den Körper und der Körper spricht für die Seele.

Bei Menschen mit sehr schwerwiegenden psychischen Erkrankungen sollte die homöopathische Behandlung in Kombination mit anderen unterstützenden Maßnahmen erfolgen.

Die Homöopathie gibt der Psyche heilsame Impulse, zum Beispiel bei:
  • Depressionen, bipolaren Störungen
  • Psychosen, Schizophrenie
  • Posttraumatischen Folgeerkrankungen
  • Angsterkrankungen
  • Zwangsneurosen
  • Psychosomatischen Beschwerden